Aktuelles

Kinder im Walgau – für Kinder in Afrika

Der 4. Schülersponsorenlauf in Schlins – ein schöner Erfolg

Tatsächlich waren es 170 Kinder aus den Volksschulen Schlins, Röns und Nenzing, die an diesem Tag gemeinsam eine Stunde gelaufen sind und ganz unterschiedlich viele Runden machten.  Damit können insgesamt 65 elternlose Kinder in Mdabulo ein Jahr lang gut unterstützt werden. Ein beachtliches Ergebnis!  Die Kinder und ihre Sponsoren bewiesen Solidarität und setzten sich großartig für benachteiligte Menschen ein!

Im Sinne der vielen Waisenkinder in Mdabulo gilt unser ganz besonderer Dank  allen Schülerinnen und Schülern sowohl für die sportliche Leistung als auch für die Sponsorensuche, den Sponsoren,  den engagierten LehrerInnen aus den drei  Walgaugemeinden, Elternvertreter der teilnehmenden Schulen für deren  Einsatz zu diesem guten Zweck. Raiffeisenbank Schlins,  Metzgerei Egger, Sennerei Schlins-Röns und Raumplanungsbüro DI Georg Rauch   haben uns bei dieser Veranstaltung  zudem unterstützt.

Herzlichen Dank an alle!

Weitere Fotos des Schülerlaufs finden sie hier

schülerlauf 2016_037

 

Merken

Merken

Merken

Schülerlauf gegen die Armut

 

am Freitag, 10. Juni 2016 mit Start um 10 Uhr bei der Volksschule Schlins

eineweltgruppe_schülerlauf 2016

Es ist schon Tradition, dass der Schüler-Sponsorenlauf alle 2 Jahre stattfindet. Heuer nehmen alle Schüler der Volksschulen Schlins und Röns, sowie 4 Klassen der Kinder von Nenzing und eine Klasse von Thüringen an unserem Lauf teil. Eine Stunde lang laufen die Schüler gemeinsam Runden um den Schlinser Kirch- und Schulplatz für die Ausbildung der Waisenkinder in der Region Mdabulo, Tansania. Die jungen Teilnehmer werden unterstützt von den LehrerInnen und Direktionen der teilnehmenden Schulen.

Wir laden Verwandte und Freunde herzlich ein, die Kinder bei ihrem sozialen und sportlichen Engagement zu unterstützen. Sei es als „ Fan“ bei der Veranstaltung am 10. Juni sowohl auch als Sponsor der gelaufenen Runden. Eine Jause für alle Teilnehmer und Zuschauer wird geboten.

Viele Waisenkinder in Mdabulo können dadurch eine Schule besuchen – in einem Land, wo es bei Weitem nicht selbstverständlich ist eine Ausbildung zu erhalten und wenn, dann muss jeder Schüler selbst dafür bezahlen!
Derzeit unterstützen wir 850 größtenteils Vollwaisen-Kinder-Familien mit insgesamt ca. 2800 Kinder.

100 % des Erlöses kommt den elternlosen Kindern zu Gute.
Die Waisen danken den Kindern und Sponsoren im Voraus für die Unterstützung!

eineweltgruppe_schülerlauf 2016_01

Solidarität Weiterführende Schulen Triesen

Die Weiterführenden Schulen in Triesen haben sich im vergangen Jahr entschieden, im Rahmen ihres traditionellen Solidaritätsprojekts in Tansania zwei Projekte zu unterstützen, für die sich Lehrpersonen der Schule bereits privat engagieren. Insgesamt 20.000 Franken sind dafür zusammengekommen.

Eineweltgruppe-Triesen

Die Triesenbergerin Johanna Sele-Rutinwa hat mit ihrem Mann Switbert im Jahr 2010 eine Schule gekauft und ist seitdem dabei, diese aufzubauen. Von anfänglich 17 Kindern ist dort die Anzahl Schüler auf bereits über 300 gestiegen. Ein Patenschaftssystem ermöglicht auch Kindern von sehr armen Bewohnern der Umgebung eine gute und gewaltfreie Schulbildung.

Der zweite Teil der Spende kommt der „Eine-Welt-Gruppe Schlins/Röns“ zugute. Sie konzentriere sich im tansanischen Hochland (Region Iringa/Mdabulo) auf die Förderung ländlicher Entwicklungsprojekte. Die Verbesserung der Trinkwasserversorgung, die Förderung einer landwirtschaftlichen und handwerklichen Grundausbildung und verschiedene Unterstützungsprojekte für Waisen stehen im Vordergrund.

Beide Projekte werden von den Weiterführenden Schulen Triesen die nächsten vier Jahre unterstützt und erhalten nun erstmals je 10.000 Franken. Das Geld kommt sowohl über Schüler-Lehrerinitiativen als auch private Spenden zusammen.

Vielen Dank für eure großzügige Unterstützung!

Theater mit Senioren und Jugendlichen aus Bürs

„ Normal – Digital „

Freitag, 15.April 2016, um 19:00 Uhr
Pfarrsaal Schlins

eine welt gruppe_normal digital

Die Erzählungen der Senioren und der Bewohner des Sozialzentrum Bürs sowie der Jugendlichen gaben den Inhalt des selbst erarbeiteten Theaterstückes „Normal – Digital“ .
Es treffen Wissen und Erfahrungen verschiedener Altersgruppen zum Thema Medien aufeinander. „Was ist ein Viertel Anschluss oder was ist denn eigentlich Facebook“ mit diesen unterschiedlichen Themen setzten sich die Akteure auseinander und erarbeiteten ein sehr abwechslungsreiches und amüsantes Theaterstück, bei dem Leistungen und das Zusammenspiel von Alt und Jung begeistern. Regie Wolfgang Purtscher

Im Anschluss werden Vertreter der Eine-Welt-Gruppe Schlins|Röns Vergleiche zur Situation in Tansania herstellen.
Der Eintritt kommt den Waisenkindern in Mdabulo zugute.

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit vielen Besuchern.

Pfarrsaal voll von amüsantem Jass-Publikum

DSC_0147

Ganz im Zeichen der Solidarität mit den Waisenkindern in Mdabulo stand am Rosenmontag unser Benefiz-Preisjassen. Bis zum letzten Platz war der Saal gefüllt und das zusammengewürfelte schmissige Musiktrio mit Hubert Müller, Erich Nigsch und Quido Müller sorgte für eine wunderbare Stimmung bei teils maskierten Besuchern im schön geschmückten Saal.

Für die ausgezeichneten Kuchen, delikaten Suppen und vielfältigen Aufstrich-Brote bedanken wir uns bei allen Spendern ganz herzlich!

Ob das Mischla der Karten immer mit rechten Dingen zuging bleibt wohl ein Geheimnis, denn es gab insgesamt fast 400 Säcke! Bei einem Sackgeld von 50 Cent pro Stück spürte man dies merklich beim Erlös von 2.001,60 Euro an diesem Abend. Alles kommt wiederum den Waisenkindern in unserem Projekt in Tansania zugute, denen durch die Übernahme der Schulkosten den Weg in ein selbstbestimmtes, besseres Leben weist.
Es wurde viel geplaudert, gesungen, gespielt, gelacht und es war einfach ein humorvolles, feines, schönes Miteinander über Stunden, das das Gefühl einer großen Zusammengehörigkeit vermittelte und dabei doch noch Benachteiligte junge Menschen im Mittelpunkt blieben.

Herzlichen Dank!

DSC_0236

Benefiz Preisjassen

Wir laden herzlich ein zum Singen, Jassen, Freuen und Unterstützen am

Rosenmontag, 8. Februar 2016 im Pfarrsaal Schlins
ab 16:00 Uhr Kaffee und Kuchen
zwischendurch singen und musizieren wir mit Hubert Müller und Erich Nigsch
18.00 Uhr Start der 1. Jassrunde,
pikante Köstlichkeiten während des Abends
21.00 Uhr Preisverteilung

Preisjassen_eineweltgruppe

Voranmeldung bitte bis Sonntag 7. 2. 2016
telefonisch bei Luzia: 0664 7386 9577
oder
per E-Mail: kathrin.mathies@eineweltgruppe.at
  

Nenngeld: 15 Euro, beinhaltet Begrüßungsgetränk und einen besonderen Preis
Maskierung oder Kopfbedeckung ist erwünscht.

Wir lassen den Fasching mit Spiel, Spaß und Freude für ein paar Stunden einkehren!
Der gesamte Erlös kommt der Bildung der Waisenkinder in Mdabulo, Tansania zugute.

Jahresrückblick 2015 _ D a n k e

Man kann doch etwas tun

auch im vergangenen Jahr hat sich die Lebenssituation vieler Menschen in Mdabulo verbessert. Ein Blick auf die Entwicklungszusammenarbeit, die in der tansanischen Region geleistet wird verschafft Gewissheit. Der Erfolg ist den Menschen vor Ort zuzuschreiben, die Eine-Welt-Gruppe Schlins | Röns unterstützt sie dabei.

Zahlreiche Fachkräfte, insbesondere Franz und Johannes Rauch mit Familienmitgliedern und Freunden, waren heuer mehrmals und stets ehrenamtlich vor Ort im Einsatz. Gemeinsam mit der lokalen NGO wurden neue Projekte gestartet und bestehende Projekte vorangetrieben. Viele Menschen aus unserem land und dem umliegenden Ausland unterstützen die Projekte mit Spenden. Hier ein Überblick über die wichtigsten Projekte und deren aktuellen Stand:

– Waisenprojekt: Im Rahmen dieses Projekts werden derzeit 850 Aids-Waisenfamilien mit durchschnittlich drei bis vier Kindern in 35 Dörfern unterstützt. In jedem Dorf sind fünf ausgewählte Erwachsene für die elternlosen Kinder verantwortlich, wodurch die Dorfgemeinschaft mehrfach gestärkt wird. Für die Kinder übernehmen wir die Kosten für Grundnahrungsmittel und Seife sowie den Besuch der Grundschule.

– Weiterbildungspatenschaften: Wie in vielen Ländern ist auch in Tansania die Bildung stark von den finanziellen Möglichkeiten der Familie abhängig. Eine Weiterbildung oder ein Studium kostet 600 bis 1000 € pro Jahr. Nur Eltern aus der reichen Oberschicht können sich eine Weiterbildung nach der Sekundarschule leisten. Für Waisenkinder ist eine weiterführende Bildung unmöglich und der Weg aus dem sozialen Elend bleibt ihnen verwehrt. Auch für uns würde eine Finanzierung im Rahmen des Waisenprojekts den finanziellen Rahmen sprengen. Wir haben uns daher entschieden individuelle Ausbildungspatenschaften zu ermöglichen. Bisher konnten wir 13 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger für das Patenschaftsprojekt gewinnen. Dennoch suchen wir weitere Paten, die sich der Ausbildung einzelner Waisenkinder annehmen.

– Hausrenovierungen: Ein besonderes Anliegen ist es uns, dass die Waisenkinder an ihrem angestammten Wohnort bleiben können. Deshalb wurden bislang über 100 Elternhäuser der Waisenkinder renoviert oder neu gebaut. Im Rahmen dieses Projekts war im heurigen Sommer die Summerschool der ETH-Zürich unter der Leitung von Martin Rauch in Mdabulo im Einsatz. Vier Gruppen mit jeweils 15 Architekturstudenten wurden mit der sogenannten Stampflehmbautechnik vertraut gemacht. Sie bauten zwei Häuser als Modell für unser „Housing-Projekt“ und brachten zugleich den Menschen in Mdabulo diese bis dahin dort unbekannte, jedoch traditionelle, afrikanische Bauweise näher.

– Berufsausbildung: Der fortlaufende Ausbau von Ausbildungsstätten für Landwirtschaft und Handwerk ermöglicht den Jugendlichen in Mdabulo eine Perspektive in der Region. Praktisches und theoretisches Wissen kann in den verschiedensten Fachbereichen wie Landwirtschaft, Schlosserei, Bauhandwerk, Stampflehmbau, Herdbau, Schreinerei, Näherei, Elektroinstallation und Schwachstromtechnik sowie in Computerkursen erworben werden. Die von uns aufgebauten Schulen sind durch die tansanischen Behörden genehmigt und somit staatlich anerkannt.

– Trinkwasser: 15 000 Menschen werden an 120 Dorfbrunnen mühelos mit sauberem Wasser versorgt. Mithilfe eines hydraulischen Widders wird energielos Wasser zu den Brunnen gepumpt. Eine Hybridpumpe, deren Antrieb mittels Photovoltaik und einem Windgenerator erfolgen soll, ist unser neuestes Projekt. Der Aufbau der Wassergenossenschaft WATA ist von großer Bedeutung. Sozial gestaffelte Wasserbeiträge sorgen für den Betrieb und Erhalt der Wasserversorgung. Die Qualität des Wassers wird in einem kleinen Labor geprüft. Der allgemeine Gesundheitszustand der Menschen verbessert sich seither sichtbar.

– Erneuerbare Energie: Besonders abgelegene Dörfer profitieren von den Solarinstallationen und Photovoltaikanlagen, der Nutzung von Windenergie sowie dem hydraulischen Widder. Die Mühsal vieler in Abgeschiedenheit lebender Menschen wird dadurch gemildert.

 

Um die Arbeit in Afrika bekannt zu machen und die nötigen finanziellen Mittel zu organisieren, ist die Eine-Welt-Gruppe Schlins| Röns bestrebt, daheim Veranstaltungen zu organisieren.

– Der Höhepunkt war heuer der Jagdberglauf in der Schlinser Au

– Die neue Ausstellung „Blick nach Mdabulo“, gestaltet von Reinhard Gassner und Magdalena Rauch, wurde am 31. Oktober im Wiesenbachsaal Schlins gezeigt.

– bis 21.11.2015 Ausstellung „Blick nach Mdabulo“ im Foyer des Landhauses in Bregenz

– Weiters – im Fasching Preisjassen anschließend Suppensonntag mit Andreas Paragioudakis und Benefiz-Kabarettabend mit Elke Riedmann und Kassian Heide, im September Beteiligung beim Junker Jonasmarkt und später beim Basar der Montisorischule in Altach mit der Avocadobaum-Aktion mit Kathrin Mathies, den Schülern und Lehrerin. Im Advent Entwicklungszusammenarbeit in Mdabulo – Fluchtpunkt Europa mit Fotoausstellung von Reinold Amann, Buchverkaufsausstellung benachteiligter Autoren.

Es ist an dieser Stelle leider unmöglich, alle Helferinnen und Helfer namentlich zu erwähnen. Deshalb gilt ein herzlicher Dank allen…

…die großen und kleinen Sponsoren die unsere Projekte mit Patenschafte, Geld- und mit Sachspenden unterstützen.

…die unsere Veranstaltungen besuchen und speziell das Waisenprojekt dadurch unterstützen

…Fachkräften sowie Projektkoordinatoren Franz und Johannes Rauch , die vor Ort in Afrika ehrenamtlich auf Kurzeinsatz sind.

… für den großen Arbeitseinsatz im Hintergrund – den Mitgliedern der Einen Weltgruppe Schlins|Röns und ihren Angehörigen, Ulrike Türtscher, den Näherinnen Rosmarie Marent, Krezenzia Martin, Gertrud Rauch und Brigitta Tomaselli, die die Verkaufsstände bei den Veranstaltungen mit afrikanischem Flair und nutzvollen Sachen füllen.

SPENDENKONTO
Eine-Welt-Gruppe Schlins| Röns
IBAN: AT03 3745 8000 0243 4793
BIC: RVVGAT2B458

Adventwochenende_ Fluchtpunkt Europa

Am 2. Adventwochenende spannt die Eine-Welt-Gruppe Schlins | Röns einen Bogen von den Waisenkindern in Mdabulo zu den jugendlichen Flüchtlingen vom Gaisbühel.

Reinold Amann_Fluchtpunkt Europa

Wir laden herzlich ein am:
Samstag, 5. Dezember 2015 | Pfarrheim Schlins

ab 19.00 Uhr Ausstellung und Verkauf
Buchverkaufsausstellung von benachteiligen Autoren
Verkauf von EZA Waren, Nähsachen aus tansanischen Textilien, heimischen Spezialitäten.
Bewirtung durch die Flüchtlinge und Eine-Welt-Gruppe Schlins | Röns

ab 20.00 Uhr Fluchtpunkt Europa: Traumland meiner Jugend – Alptraum einer Jugend
Fotoprojekt von Reinold Amann mit jugendlichen Flüchtlingen vom Gaisbühel, Musik von Flüchtlingen

PART TIME KINGS Film von Elke von Linde
PART TIME KINGS ist die erstaunliche und berührende Vision einer Welt von Morgen aus der Sicht von jungen Menschen in 7 verschiedenen Ländern.

Sonntag, 6. Dezember 2015
10.00 Uhr – 14.00 Uhr Ausstellung und Verkauf
11.45 Uhr Reinhold Amann spricht zur Fotoausstellung
12.00 Uhr Kurzvortrag und Film zu unseren Projekten in Mdabulo
Bewirtung durch die Firmlinge und Eine-Welt-Gruppe Schlins | Röns

Der Erlös der Veranstaltungen geht an Waisenprojekt in Mdabulo, Nachbarschaftshilfe der Caritas, Firmlinge

Tansania ist ein Ursprungsland der Flüchtlingsströme, die noch immer auf uns zustoßen. Durch unsere Projektarbeit in mehr als 20 Dörfern im tansanischen Hochland werden die vielen Menschen in Not von einer Flucht in Städte, durch die Sahara und über das Mittelmeer nach Europa abgehalten. Auch die vielen Waisenkinder in Mdabulo erhalten Lebensperspektiven, die eine Abwanderung verhindern – sie verbringen dadurch ihr Leben in deren Heimat. Durch die Zusammenarbeit und Unterstützung bleiben sie in einer guten Dorfgemeinschaft integriert, erhalten Bildung und das Allernotwendigste zum Überleben.

 

Avocadobäume für Waisenkinder

Die Waschbärenklasse der Freien Montessorischule setzte sich beim Basar am 17. und 18. Oktober in Altach mit viel Engagement und Freude für die Waisenkinder in Mdabulo ein.

160 Avocadobäume haben die Schülerinnen und Schüler beim Basar erworben!
Ein großer Erfolg ! Asante Sana – danke im Namen der Waisenkinder!

avocadoaktion_eineweltgruppe

Für jeden gespendeten Baum (1 Avocadobaum = 5 €)  wurde symbolisch 1 Blatt auf den großen Kartonbaum geklebt.

Mehr Information zur Pflanzaktion finden sie hier

 

Ausstellungseröffnung _ Blick nach Mdabulo

In einer neuen Ausstellung werden Einblicke in die Projektarbeit der Eine-Welt-Gruppe Schlins | Röns im abgelegenen tansanischen Hochland gegeben. Durch die intensive Entwicklungszusammenarbeit sind in den letzten 13 Jahren unterschiedliche, selbstbestimmte und nachhaltige Projekte für die Menschen in dieser Region entstanden.

Wir laden herzlich ein zur Ausstellungseröffnung im Landhaus Bregenz.

eineweltgruppe_wasserprojekt

Mittwoch, 11. November 2015, um 17.30 Uhr
Foyer im Landhaus Bregenz

Ausstellungseröffnung mit Landesrat Johannes Rauch

Kurzreferate
Afrika im Aufbruch – Psychotherapeut Mag. Johannes Rauch,
Grafiker Reinhard Gassner spricht zur Ausstellungsgestaltung

Kurzfilm über das Wasserprojekt
„Uhai unahitaji maji safi – Leben braucht gutes Wasser“

Dauer der Ausstellung
12. – 20. November 2015
Mo – Fr | 8.00 – 18.00 Uhr